Willkommen bei Yoga mit Maria Hobi!

Seit über 20 Jahren unterrichte ich mit Freude und tiefer innerer Überzeugung den Weg des Hatha-Yoga. Meine persönlichen Erfahrungen auf meinem eigenen Yogaweg sind ein wesentlicher Bestandteil meines Unterrichts. Ich unterrichte in Zürich im Kreis 1 und im Kreis 5. Ich freue mich, Dich kennen zu lernen.
Herzlichst, Maria Hobi

Aktuelles

Letzte Aktualisierung: Montag, 28. Aug. 2017

Kein Yoga am Knabenschiessen Montag, 11. Sept. 2107.

Achtung! Neuer Stundenplan.

 Neuer Stundenplan Druckversion

Angebot

YOGA IM ZENTRUM – Gerechtigkeitsgasse 14 – 8001 Zürich

Montag:

09.00 – 10.30 Uhr noch 4 freie Plätze
12.15 – 13.15 Uhr momentan ausgebucht
18.00 – 19.30 Uhr noch 4 freie Plätze
19.45 – 21.15 Uhr noch 4 freie Plätze

YOGAWEST – Heinrichstrasse 221 – 8005 Zürich

Dienstag:

18.00 – 19.30 Uhr momentan ausgebucht
19.45 – 21.15 Uhr noch 5 freie Plätze

Mittwoch:

09.00 – 10.30 Uhr noch 3 freie Plätze
18.00 – 19.30 Uhr noch 3 freie Plätze
19.45 – 21.15 Uhr noch 3 freie Plätze

Preise & Teilnahmebedingungen

Workshops & Seminare

Yoga Samstage 2017 mit Maria Hobi in Zürich

Yoga Samstage mit Maria Hobi 2017

Yoga Wochenende mit Maria Hobi 2018

8. – 10. Juni 2018 in Sternenberg
Yogawochenende mit Maria Hobi 2018

Kundlini-Intensiv mit Reinhard Gammenthaler

27. – 28. April 2018 in Zürich / Yogawest
Reinhard Gammenthaler 2018

Für Dich

Zitate

Lass dich in den Naturzustand deines simplen
So-Seins fallen;
Was nützt es uns, wenn wir Knoten In den leeren Himmel binden?
Zuerst übst du gespannte Lockerheit, dann locker gelöste Wachheit,
und schliesslich hältst du nichts mehr fest.
Du lässt geschehen, was geschehen will und ruhst entspannt in dem was du von jeher gewesen bist.

Laufe nicht der Vergangenheit nach.
Verliere dich nicht in der Zukunft.
Die Vergangenheit ist nicht mehr.
Die Zukunft ist noch nicht gekommen.
Das Leben ist hier und jetzt.

Da-Sein im Licht, im lebendigen Licht,
bedeutet Frieden, Vollkommenheit des Herzens
und aller grösste Liebe.
Alle Sehnsucht in uns sucht diesen Ort.
Im Licht ist „alles“ enthalten und Ihr tragt es als Spiegel und Abbild in Euch.
Lasst leuchten, lasst strahlen, erinnert Euch an dieses Da-Sein im Licht.
Ein jeder trägt diesen strahlenden Stern in seinem Herzen.
Tragt ihn weiter und wärmt andere, auf dass ihre Hoffnung wieder aufglühe und entflamme.
Das Weitergeben von Licht, von Zuversicht, von Vertrauen, von Kraft, von Heiterkeit und Liebe ist Euer grösstes Geschenk.

Wenn Du eine Erfahrung die Dir nichts Gutes gebracht hat, wiederholst,
ist es keine Erfahrung mehr, sondern eine Entscheidung.
Das Leben reagiert immer auf Deine Entscheidungen – nicht aber auf Deine Erfahrungen,
denn sie sind ja dazu da, um Dein seelisches Wachstum zu fördern und es Dir zu ermöglichen,
bewusster entscheiden zu können.
Sei also wach, vorsichtig und bewusst für was Du Dich in Deinem Leben entscheidest.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, dass ich immer und
bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am
richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht,
richtig ist – von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz
und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine
eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben
zu sehnen und konnte sehen, dass alles um mich herum
eine Aufforderung zum Wachsen war.
Heute weiß ich, das nennt man „REIFE“.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben,
und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für
die Zukunft zu entwerfen.
Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude macht,
was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.
Heute weiß ich, das nennt man EHRLICHKEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund
für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen,
Situationen und von Allem, das mich immer wieder
hinunterzog, weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das „Gesunden Egoismus“,
aber heute weiß ich, das ist „SELBSTLIEBE“.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen,
so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt: das nennt man DEMUT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit
zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen.
Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick,
wo ALLES stattfindet, so lebe ich heute jeden Tag
und nenne es „BEWUSSTHEIT“.

Videos

Über mich

Zu meinem Yogaunterricht

Ich unterrichte ein neuzeitliches und modernes Hatha-Yoga mit Atmen- (Pranajama) und Körperübungen (Asanas).

Für das Üben der Asanas verwende ich Hilfsmittel wie Decken, Blöcke und Gurte, damit sich der Körper, Geist und die Seele besser entspannen können und die Wirkung der Übungen besser wahrgenommen werden kann.

Zu meiner Person

Von der ersten Yogastunde an wusste ich, dass ich bis zum letzten Atemzug die Liebe zum Yoga behalten werde.
Meine persönlichen Yogagrundsätze:

Im Yoga können wir lernen, uns selbst zu lieben, und nicht gegen unseren Köper anzukämpfen, denn ich glaube, dass der Körper und der Geist sich nur über Hingabe, Demut und Respekt zu sich selbst beginnt zu öffnen.

Den Alltag mit all seinen Herausforderungen mit Geduld und Liebe zu sich selbst begegenen.
Sich Raum und Zeit im Leben zu schenken, denn sobald wir uns etwas von unseren Geschichten des Lebens und unserem Alltag distanzieren, fühlen wir dadurch auch mehr Raum und Frieden in uns.

Zur Zeit inspiriert mich der Satsanglehrer Mooji, der mir die Advaita Vedanta am besten verständlich macht: Die Körperintelligenz in den Kopf zu bringen und die Intelligenz vom Kopf in den Körper zu bringen.
Ebenfalls mache ich zur Zeit eine Weiterbildung in Chakra-Yoga bei Thomas Stein in Zürich.

Kunden-Feedbacks


Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit ganz herzlich für die Yogastunden bedanken. Nun merke ich auch langsam wirklich eine Veränderung am Körper. Zudem hast Du eine wunderbare Art, auf Menschen zuzugehen. Vielen Dank!

Gabriela D’Hondt


Vielen Dank für fünf unglaublich lehrreiche „Yoga“ Jahre! Deine gelassene ruhige und kompetente Art zu untereichte hat mir den Raum und die Zeit gegen mich zu beobachte ohne zu werten, mit Schmerz umzugehen ohne zu verzweifeln und mit offener Wahrnehmung anzunehmen was ist und was ist und was kommt.

Maja Timmer


Ich war begeistert gestern von der Yogastunde! Dein Yogastil hat sich sehr verändert. Die fliessenden Bewegungen die du anleitest, können sehr individuell von jedem Teilnehmerinnen ausgeführt werden.
Mir hat die Bewegung der Wirbelsäule in dieser Art und Weise sehr geholfen.
Oder war es die Beckenöffnungsübungen?
Meine Probleme im ISG, Piriformis, Hüfte etc. sind gestern am Nachmittag fast ganz verschwunden.
Heute waren die Schmerzen auch nicht da, fast nicht zu glauben. Ich konnte heute super in den Bergen laufen.

Jaqueline Krämer


Ich bin immer sehr gerne zu Dir ins Yoga gekommen und wegen meinem Wegzug wird es mir nicht mehr möglich sein zu kommen. Besonders gefallen hat mir, wie Du es schaffst, keinen Leistungsdruck entstehen zu lassen und uns zu zeigen, auf den Körper zu hören. Deine Sorgfalt und Gespür für die Eigenheiten der verschiedenen Körper haben mich sehr beeindruckt. Ich konnte sehr viel von Dir lernen und Schritt für Schritt habe ich es geschafft, Yoga in meinem Alltag zu integrieren.

N.S.


Ich möchte mich bei dir herzlich bedanken für dieses intensive Yoga-Jahr. Der Dienstagabend ist bei mir fast „heilig“ geworden. 90 Min. in deiner Lektion abschalten zu können ist einfach Gold wert. Es tut gut und bringt einem nach vorne und gleichzeitig auch in sich.

Yves Alain Studer


Seit einem Jahr mache ich jetzt Yoga bei dir und bin anfänglich „nur“ gekommen, um etwas für mich und mein körperliches Wohlgefühl zu tun. Ich fühle mich auch den Stunden unheimlich regeneriert, erfrischt (mit wenigen Ausnahmen!) und gestärkt. Viel wichtiger für mich ist es allerdings geworden, wie „Dein“ Yoga mich in meiner eigenen Entwicklung begleitet und inspiriert. Es gibt nicht so viel, wozu man/ich uneingeschränkt „Ja“ sagen kann, ohne in „wenn“ oder „aber“ hinterher zu schieben. Aber durch ein bewussteres Leben, angeregt durch Yoga und Meditation, werden diese Momente stetig mehr! Mein Lieblingssatz im Moment lautet: „Du hast keine Wahrheit gefunden, wenn sie nicht die Liebe mehrt:“ Und in deinen Yogastunden ist für mich sehr viel von dieser Wahrheit enthalten. Danke dafür!

Marion Erhardt

Kursorte

YOGA IM ZENTRUM

Kontakt

Kontaktdaten

Email: maria.hobi@maria-hobi.ch

Mobile: +41 79 600 29 40

Yoga im Zentrum

Gerechtigkeitsgasse 14
8001 Zürich

Yogawest

Heinrichstrasse 221
8005 Zürich